Bist du kommunikativ und aufgestellt?Bist du gerne unter Menschen?Macht es dir Freude Kunden zu beraten?Gestaltung ist dir wichtig?Liebst du aussergewöhnliche Verpackungen?

Werde Detailhandelsfachfrau/mann
wuethrich_nadja_550.jpg

Darf es noch etwas dazu sein?

“ Ich mag es mein Talent und mein organisatorisches Geschick dazu einzusetzen, ein ganzes Geschäft in Schwung zu halten. Ich will den Kunden mit den aussergewöhnlichen Verpackungen und Schaufensterdekorationen einen Grund bieten bei uns einzukaufen. ”

Was du alles lernst

Für die Ausbildung ist es wichtig, dass du täglich - sei es im Lehrbetrieb, in der Berufsschule oder in den Kursen - vollen Einsatz gibst. Es lohnt sich, den damit hast du tolle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere!

Service Image

Im Ausbildungsbetrieb

• Kundinnen und Kunden kompetent beraten und bedienen

• Produkte optimal bereitstellen und präsentieren

• Sortimentskenntnisse

• Warenbeschaffung, Bestellwesen und Sortimentsgestaltung

• Verkaufsförderung und Dekoration

• Einfache, administrative Aufgaben am Computer

In der Berufsfachschule

• Detailhandelskenntnisse

• Allgemeine Branchenkunde

• Lokale Landessprache

• Fremdsprache

• Wirtschaft

• Gesellschaft

Einblick

wirf einen Blick in die möglichen Tätigkeiten

Dein Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass sich Kunden wohl fühlen.





Voraussetzungen

Abgeschlossene Volksschule, obere oder
mittlere Schulstufe mit guten Schulnoten (Sekundarstufe l) und gute Auffassungsgabe

Flair für Zahlen (schnelles Rechnen), Organisationstalent und handwerkliches Geschick

Freude am Kontakt mit Menschen, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit in der lokalen Landessprache und in einer Fremdsprache

Freundlichkeit und Fröhlichkeit und die Bereitschaft, Aufgaben selbstständig zu erledigen und Verantwortung zu übernehmen

Flexibilität, psychische und körperliche Belastbarkeit sowie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Sorgfalt

Interesse an Nahrungs- und Genussmitteln sowie Hygiene- und Sauberkeitsbewusstsein

0
Ausbildungsjahre
0
Tag Berufsschule pro Woche
0
überbetriebliche Kurstage während der Ausbildung
0
Schulfächer
Zwischen Schule und Arbeitsort

Im Ausbildungsbetrieb arbeitest du dreieinhalb oder drei Tage pro Woche, je nach Lehrjahr und ob Freikurse besucht werden oder nicht. Bei der täglichen Arbeit geht es darum, die theoretischen Detailhandels- und Branchenkenntnisse anzuwenden und praktisch zu vertiefen. Ausserdem lernst du im Ausbildungsbetrieb auch das Sortiment des Betriebes besser kennen. An durchschnittlich eineinhalb oder zwei Tagen pro Woche besuchst du die Berufsfachschule, insgesamt sind es 1560 Lektionen während deiner Ausbildung. In der Schule werden hauptsächlich die theoretischen Kenntnisse, die im Detailhandel wichtig sind, vermittelt. 

Schulfächer

• Detailhandelskenntnisse

• Allgemeine Branchenkunde

• Lokale Landessprache

• Fremdsprache

• Wirtschaft

• Gesellschaft

• Sport

• Freikurse

Die Lohnempfehlung

Lehrbeginn ab 2014

1. Lehrjahr Fr. 800.—

2. Lehrjahr Fr. 900.—

3. Lehrjahr Fr. 1100.—

 

Deine Ferien

Alle Lernenden in der Schweiz haben bis zum vollendeten 20. Altersjahr fünf Wochen, ältere Lernende mindestens vier Wochen Ferien pro Jahr zugute.
Zusätzliche Informationen zur Ferienregelung für Lernende gibt es hier.

Branchenspezifische arbeitsrechtliche Grundlagen

Allgemeine arbeitsrechtliche Grundlagen

Die Lerndokumentation

Die Lerndokumentation ist ein branchenunabhängiges Arbeitsinstrument zur Förderung der betrieblichen Bildung. Sie unterstützt und begleitet sowohl die Lernenden als auch ihre Berufsbildner während der Grundbildung. Das Führen der Lerndokumentation ist obligatorisch und in unserer Branche digital vorhanden.

In der Lerndokumentation hältst du deine Lernprozesse fest. Alle wesentlichen Arbeiten, die erworbenen Fähigkeiten und die Erfahrungen, die du im Lehrbetrieb machst. Die Lerndokumentation dient dir zudem als Nachschlagewerk. Dein Berufsbildnerin bzw. der Berufsbildner ersieht aus der Lerndokumentation den Bildungsverlauf, das Berufsinteresse und dein persönliches Engagement.

Lerndokumentation herunterladen

Lerndokumentation bestellen

Der Bildungsbericht

Der Bildungsbericht ist ein Formular, in unserer Branche in digitaler Form vorhanden, welches als Leitfaden für das halbjährliche Qualifikationsgespräch zwischen dir und dem Berufsbildner/in dient.

Bildungsbericht 

Die Überbetrieblichen Kurse

An 10 Tagen verteilt, über die ersten zwei Jahre der Grundbildung (im dritten Jahr finden in unserer Branche keine ÜK-Kurse mehr statt), besuchst du die überbetriebliche Kurse. Dort lernst du, was für die spezielle Branchenkunde wichtig ist. Deine überbetrieblichen Kurse finden an der Fachschule Richemont in Luzern (Deutsch) oder Pully (Französisch) statt.

Die ÜK-Leistungsziele findest du hier.

Der Abschluss

Dieser wird Qualifikationsverfahren, oder kurz QV, genannt und umfasst einen praktischen, sowie einen theoretischen Teil.

• Praktische Prüfung: Dauer 90 Minuten. Die Praktische Prüfung findet in deinem Ausbildungsbetrieb statt.

• Theoretische Prüfung: Prüfungen (schrift. & mündl.) in den Fächern Lokale Landessprache, Fremdsprache, Wirtschaft. Erfahrungsnote im Fach Gesellschaft.

Zusätzliche Informationen

Die Wegleitung zur praktischen Prüfung findest du hier.

Nach bestandenem Qualifikationsverfahren erhältst du dein Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis als «Detailhandelsfachfrau/mann EFZ»

Berufsmatura

Bei sehr guten schulischen Leistungen kannst in Absprache mit deinem Ausbildungsbetrieb während oder nach der Ausbildung die Berufsmittelschule besuchen und diese mit der Berufsmaturität abschliessen.

Informationen

Zusätzliche hilfreiche und umfassende Informationen findest du auf diesen Webseiten: 

Branchengruppe

BDS FCS

Lehrmittel

In der Ausbildung stehen verschiedene Lehrmittel zur Verfügung,
welche dich unterstützen und wichtiges Wissen vermitteln.

Lehrmittel "Allgmeine Branchenkunde"

Das Lehrmittel „Allgemeine Branchenkunde – Branchengruppe Lebensmittel“ setzt sich zusammen aus zwei Bänden. Theorie und Aufgaben. In sieben Kapiteln, verteilt auf 124 Seiten, vermittelt dir dieses Buch die Grundlagen der Allgemeinen Branchenkunde der Branchengruppe Lebensmittel.

Buchvorschau Allgemeine Branchenkunde (Kapitel 3)

Kapitelübersicht

1. Einführung in die Branchengruppe

2. Ernährungslehre

3. Gesetzliche Bestimmungen

4. Hygiene

5. Konservierung und Lagerung

6. Produktekennzeichnung

7. Rohstoffe und Produkte

 

Das ÜK-Lehrmittel wurde von der Richemont Fachschule neu hergestellt. Freu dich auf interessante Theorie, viele Praxisbeispiele und zahlreiche Fotografien zu deiner Ausbildung im Detailhandel.

Buchvorschau Basiswissen Verkauf

Kapitelübersicht

1. Verkaufsgrundlagen

2. Warenpräsentation

3. Verpackungen

4. Geschenkverpackungen

5. Schaufenster und Dekoration

6. Beschriften von Tafeln und Plakaten

7. Rohstoffe und Produkte


ebooks

beook ist eine App für Lernende der Branche Bäckerei-Konditorei-Confiserie. Inhaltlich ist die Plattform an die vom Richemont Verlag publizierten Bücher „Grundlagen“ und „Basiswissen Verkauf“ angelehnt und soll den Lernenden das darin enthaltene Fachwissen in einem zeitgemässen Kontext vermitteln.

Hier gehts zum Download von beook.

Benutzerhandbuch

ebook Download

Support

Bei allen Fragen rund um learndoc hilft dir das Supportteam der Richemont Fachschule.

Mail ebook

Mail learndoc

MO-FR
Tel: 041 375 85 75

08.00 bis 11.30 Uhr

13.00 bis 16.00 Uhr

Hier können die Lehrmittel für die Grundbildung bestellt werden. 

zusätzliche Informationen

Entdecke wie es nach der Grundbildung weitergeht und finde hilfreiche Informationen.

<font color=Überblick">
ÜberblickAus- und Weiterbildung
<font color=Zukunft">
ZukunftDetailhandel
<font color=Experten">
ExpertenDetailhandel
logosbc.png

Schweizerischer Bäcker-Confiseurmeister-Verband

Seilerstrasse 9

3001 Bern

www.swissbaker.ch 

info@swissbaker.ch

Tel. 031 388 14 14

 

 

rote-box-fs-oben.jpg

Richemont Kompetenzzentrum

Seeburgstrasse 51

6006 Luzern

www.richemont.online 

info@richemont.cc 

Tel. 041 375 85 85

©2019 Richemont Fachschule. Alle Rechte vorbehalten.